Ethik in der Altenpflege



Ethik-Zertifizierung durch das Ethikcolleg Mehren und den TÜV

Moralische Konflikte nehmen in der täglichen Pflege immer mehr Raum ein.

Wie sollen Pflegende handeln?
Welche Qualität von Pflege ist auch in wirtschaftliche schwierigen Zeiten zu verantworten?
Wie sollen sich Pflegekräfte gegenüber ärztlichen Anordnungen verhalten, die aus ihrer Sicht fragwürdig sind?
Was ist gute Pflege?

Dies sind nur einige der vielen Fragen, mit denen sich die Ethik in der Pflege auseinander zu setzen hat.
Herbstbaum in Ehrenbreitstein (Foto: J.Spengler 2004)
Nicht auf alle der ethisch relevanten Aspekte hat eine Pflegeinrichtung Einfluß. Doch es gibt eine Anzahl ethischer Kriterien, die eine Pflegeeinrichtung erfüllen kann und auch sollte, um unter ethischen Gesichtspunkten als vorbildlich zu gelten. Welche Kriterien dies sind und wie man sie im Einzelnen zu gewichten hat, beantwortet das "Handbuch der Zertifizierung der Ethik in der Pflege". Dieses Handbuch wurde vom Ethikcolleg Mehren gemeinsam mit dem Rheinisch-Westfälischen TÜV (RWTÜV) Systems GmbH erstellt, um künftig Pflegeeinrichtungen unter ethischen Gesichtspunkten beraten, auditieren und schließlich auch zertifizieren zu können.

Damit reagieren Ethikcolleg und TÜV auf einen steigenden Bedarf an Ethik in der pflege, der sich vor allem dort äußert, wo die Instrumente des Qualitätsmanagements, der Organisations- und Personalentwicklung etc. versagen. Mit dem Handbuch und der darauf basierenden Auditierung und Zertifizierung wird erstmalig ein zuverlässiges Instrumentarium an die Hand zu geben, um künftig über die ethische Güte einer Einrichtung und ihrer Dienstleistung Auskunft geben zu können. So kommt das Ethikcolleg nicht nur dem Wunsch vieler Pflegebedürftigen entgegen, ein Pflegeeinrichtung zu finden, die das Optimum an Lebensqualität objektiv garantieren kann, sondern auch von Kostenträgern, Ärzten und Krankenkassen, auf eine unabhängige und sachlich kompetente Einrichtung zurückgreifen zu können, die zuverlässige und verantwortliche Empfehlungen abgibt.

Durch die wechselseitige Unabhängigkeit von Beratung und Auditierung und durch die regelmäßige Überprüfung zertifizierter Einrichtungen garantieren Ethikcolleg und TÜV die objektive und zuverlässige Aussagekraft eines Zertifikats. Damit soll der zunehmend stärker werdenden Kritik an den Misständen in Pflegeeinrichtungen begegnet werden und dem immer lauter werdenden Ruf von Bewohnern, Angehörigen, Ärzten etc. nach mehr Ethik in der Pflege entsprochen werden.

Ethik in der Altenpflege

Für alle Altenheime wird das "Ethikprädikat" ein ganz wichtiger Wettbewerbsfaktor sein. Nur die ethisch zertifizierten Pflegestätten haben eine Chance im Markt der Altenpflege zu bestehen, sobald einige Heime damit angefangen haben, sich um das Ethikzertifikat zu bewerben und erfolgreich abzuschließen.

Nähere Informationen erhalten Sie bei uns.

nach oben